15.02.2019

von B° RB

Filzkunst

Finissage der Sonderausstellung "Grenzgängerinnen" am 17. Februar 2019

Filzbild von Ruth Zenger

Zurzeit ist im Oberfränkischen Textilmuseum eine Sonderausstellung über Filzkunst zu sehen.

Die Künstlerinnen Heidi Drahota, Ruth Zenger, Johanna Spaethe und Anne Jansen zeigen unter dem Thema „Grenzgängerinnen“ ihr breites Spektrum textilen Schaffens. In der Ausstellung ist der Fokus auf das Filzens gelegt, um die uralte Technik des Filzens in die Moderne zu transportieren und den Besuchern zu zeigen, was im Filz alles möglich ist.

Am 17. Februar endet die Ausstellung und ist an diesem Tag das letzte Mal zu sehen. Aus diesem Anlass heraus möchte das Museum zusammen mit den Künstlerinnen noch einmal den Besuchern die Kunst des Filzens aktiv vermitteln und näherbringen.

Von 11.30 bis 17.00 Uhr bieten Heidi Drahota, Johanna Spaethe und Ruth Zenger kleine Filzkurse an, die auch für Anfänger geeignet sind. Zusammen mit den Künstlerinnen ergeben sich die Möglichkeiten neue Kenntnisse zu erwerben oder alte zu vertiefen und durch Fragen und Antworten sein Wissen über die Filzkunst zu erweitern.

Im gemütlichen neuen Ambiente des Museumscafe´s können die Besucher und Besucherinnen dann auch bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen die Ausstellung und die Kurse Revue passieren lassen und sich mit Gleichgesinnten austauschen. 

Das Museum ist an diesem Tag, den 17.Februar 2019 von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Der Kurs mit Ruth Zenger „Kleine Kostbarkeiten“ dauert von 13 bis 15 Uhr und kostet 12,00 € incl. Materialverbrauch. Um das Warten auf den Frühling zu verkürzen, entstehen in diesem Kurs gefilzte Krokusse, Gänseblümchen oder Tulpen. Mit Hilfe von einfachen Schablonen können auch Filzerinnen mit wenig Vorkenntnissen wunderschöne Blüten zaubern. Für Teilnehmerinnen mit Filzerfahrungen sind auch etwas kompliziertere Blüten möglich. Alternativ zu Blüten können auch andere Kostbarkeiten aus Filz entstehen: Dafür können, falls vorhanden, kleine Steine, Muscheln, Schneckenhäuser mitgebracht und eingefilzt werden. 

Einen garantiert kalorienfreien Genuss verspricht Heidi Drahota in ihrem Kurs „Wir filzen Pralinen“. Das filzen der Pralinen ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, dauert von 11.30 bis 13.00 Uhr   und kostet 10,00 € incl. Material.

„Eiszeit“ lautet der Kurs mit Johanna Spaethe. Der Titel bezieht sich auf Gedanken, die der Künstlerin während eines Winterspazierganges kamen. Der Kurs zeigt den Werdegang eines Bildes. Aus gefilzter Wolle entsteht eine Fläche. Plastisch geformte Formen transportieren den Gedanken des Dreidimensionalen. 

Eine vorherige Anmeldung ist wünschenswert, da dies die Planung sehr erleichtern würde.

E-Mail: info@textilmuseum.de  oder telefonisch: 09252-92430 oder 09267-1772

Auf ihr Kommen freuen sich die Filzkünstlerinnen und das Museumsteam

PatchWORKshop Frühling/Sommer 2019

Zwangloser Treff und Erfahrungsaustausch

Dienstag, 19. Februar 2019,  19 Uhr

Kostenlos für alle Interessierten

Öffnungszeiten Februar:

Samstag & Sonntag: 10.00 – 16.00 Uhr

Gruppen nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Passend zum Thema

Sonderausstellung vom 21. September bis 17. Februar 2019

Mehr aus der Rubrik

Das Wiesenprojekt im Frankenwald. Projektträger: Landschaftspflegverband Hof – Leitung: Dipl. Ing (FH) Regina Saller. Projektmanagement: Agentur und Naturschutzbüro Blachnik

Teilen: