14.03.2018

von B° RB

Kulinarische Aktionswochen

"Frühjahrserwachen mit Frankenwälder Zicklein": Frankenwald kulinarisch bringt den Frühling ins Wirtshaus

Zickleinkotelettes auf Speckbohnen mit Röstkartoffeln

Dass Ziegenmilch schönheitsfördernde Wirkung habe, ist fast schon Allgemeinwissen. Doch um den besonderen Nährwert von Ziegenfleisch wissen noch recht wenige. Dieses Wissen zu mehren und dabei vor allem den Gaumen geschmackvoll anzuregen, ist das Ziel der Gastronomen der „Frankenwald-Küche – natürlich regional" mit den Aktionswochen "Frühjahrserwachen mit Frankenwälder Zicklein" vom 16. März bis zum 15. April 2018



Früher galt die Ziege als "Eisenbahnerkuh", quasi als Hauptnutztier der weniger betuchten Bevölkerung im Frankenwald. Heute erlebt die Ziege ihre Wiedergeburt als "Leittier" der regionalen Küche im Frankenwald, die sich ins Banner geschrieben hat, vorzugsweise Produkte aus der Region auf den Wirtshaustisch zu bringen. In Zeiten, in denen sich die Ernährung immer stärker verwissenschaftlicht, wird auch die positive Qualität von Ziegenfleisch zu einem starken Argument. Das Fleisch sei fett- und cholesterinarm, weise einen hohen Eiweißgehalt und viele Spurenelemente auf und sei damit, wie Ernährungsspezialisten betonen, besonders gut für eine gesundheitsbewusste Ernährung geeignet. Darüber hinaus ist es besonders zart und feinfasrig, was die Köche, vor allem aber die Gäste all der Gastronomiebetriebe zu schätzen wissen, die Ziegenfleisch auf der Speisekarte haben.

Gerade für das Frühjahr, wenn es dem Winterspeck zu Leibe zu rücken gilt, ist Ziegenfleisch eine gute Wahl.

Wie gut und wie wohlschmeckend dies sein kann, werden die Gastronomen von „Frankenwald kulinarisch“ vom 16. März bis zum 15. April unter Beweis stellen. In diesem Zeitraum findet der Gast bei den teilnehmenden Betrieben zuverlässig mindestens ein Ziegen-Gericht auf der regionalen Speisekarte. 

Ein Besuch der Betriebe der regionalen Frankenwald-Küche lohnt sich auch für andere Gerichte: Sei es Wild, Frankenwälder Forelle oder Rindfleisch – Produkte aus der Region gelten als qualitativ hochwertig, und außerdem sind die Transportwege kürzer, was nicht zuletzt die Umwelt schont. Die Gastronomen sind frei in der Zusammenstellung der Gerichte der regionalen Küche und präsentieren diese auf einer speziell gestalteten Speisekarte, die es dem Gast leicht macht, sich zu orientieren und "natürlich regional" zu speisen. Ein Bier aus einer Brauerei aus dem Frankenwald als Begleitgetränk oder Pralinen aus Lauenstein als Dessert runden das Menü der regionalen Küche ab.



Um den Appetit anzuregen, lassen sich Speisekarten und Rezepte der regionalen Küche im Internet unter www.frankenwald-kulinarisch.de nachlesen. Surfen im Internet hält schlank, regt sicher an, aber auf den richtigen Geschmack kommt man dann doch erst beim Essen und Genießen im Wirtshaus und Restaurant.

Passend zum Thema

Wenn der Kulmbacher Henker in den verwinkelten Gassen der Altstadt unterwegs ist, dann wird das Mittelalter mit seinen Bräuchen und Aberglauben wieder lebendig

Kulinarische Erlebnisführung für Verliebte – die Geschenkidee zum Valentinstag

Entenwirt zum 8. Male Wirt bei Grüner Woche

Mehr aus der Rubrik

Kulinarische Aktionswochen mit "Schmecke den Sommer". Im Frankenwald geht der Sommer auch durch den Magen

Teilen: