12.02.2018

von akz-o B° RB

Hilfe gegen Bindegewebsschwäche

Tipps für ein straffes Bindegewebe

Das Bindegewebe ist im ganzen Körper präsent

Auch jüngere Frauen können Probleme mit Cellulite haben. Ein Wundermittel dagegen gibt es nicht. Der beste Effekt ergibt sich wahrscheinlich durch eine Kombination: Training, Ernährung, äußerer Anwendungen und speziellen Arzneimitteln.

Schutz und Stabilität

Das Bindegewebe ist im ganzen Körper präsent. Es bietet Schutz und Stabilität, zugleich ist es elastisch und zugfest. Zwischen den Zellen füllt es die Räume auf wie Schaumstoff. Leider können mit den Jahren Elastizität, Stabilität und Spannkraft abnehmen. Einer der möglichen Gründe dafür sind Störungen im Mineralstoffwechsel der Zellen, die das Bindegewebe mit Nährstoffen versorgen sollen. Was kann man dagegen tun?

Training: Am besten eine Faszienrolle mit Trainingsplan besorgen (Fachhandel). Faszien sind netzartige Hüllen, die die Muskulatur umgeben. Sie können verkleben und Schmerzen verursachen. Faszientraining macht die Hüllen wieder elastisch. In Kombination mit joggen oder schwimmen hilft das auch gegen Cellulite.

Ernährung: basen- und siliziumreich ernähren, d. h. Obst, Gemüse und Ballaststoffe. Silizium ist z. B. in Hirse enthalten. Das Spurenelement ist für alle Gewebe im Körper wichtig. Zusätzlich zwei bis drei Liter stilles Wasser pro Tag trinken. Es wird im Bindegewebe gallertartig gebunden und unterstützt seine Spannkraft.

Äußere Anwendungen: Schüßler-Salze Nr. 1 und 11 als Lotionen auf betroffene Stellen im Wechsel auftragen und einmassieren. Wechselduschen warm/kalt täglich an Beinen und Armen durchführen. 5-mal wiederholen, immer kalt abschließen. Anschließend mit Bürste oder Massageball kreisend massieren.

Arzneimittel: Schüßler-Präparate wie DHU Silicea Pentarkan (Apotheke) verbessern die Funktion der Zellen. Stoffwechselaktive Zellen versorgen das Bindegewebe besser. So hilft man dem Bindegewebe auch von innen.

Hilfe gegen Bindegewebsschwäche

Training: Faszien- und Muskeltraining (Joggen, Schwimmen) verbessern die Gewebe-Elastizität.

Ernährung: Basen- und siliziumreiche Ernährung und viel Flüssigkeit (stilles Wasser) erhöhen die Gewebe-Spannkraft.

Äußere Anwendungen: Schüßler-Salze Nr. 1 + 11 (DHU) als Lotionen plus Wechselduschen fördern Hautglätte und Durchblutung.

Spezielle Arzneimittel: DHU Silicea Pentarkan stärkt die Zellfunktion und verbessert so die Versorgung des Bindegewebes.

Passend zum Thema

Humorvoller Gesundheitsvortrag von Dr. med. Petra Wenzel am 15. November 2017 in Bad Steben

Am Montag, 6. November 2017, um 19.00 Uhr, im Vortragssaal des Kurhauses:
 Vortrag mit der Heilpraktikerin und Schüßler-Expertin Elisabeth Kyewski

Studie: Nutzen von Aloe-Vera-Zusatz in Kompressionsstrümpfen ist belegt

Mehr aus der Rubrik

Neues Buch zeigt Weg zur Darmgesundheit

Myrrhe-Mittel zeigt positiven Einfluss auf Darmflora

Stiftung Warentest. Medikamente im Test Bluthochdruck: Alle wichtigen Präparate geprüft und bewertet

Teilen: