Radon

Radon - ein weltweit natürlich vorkommendes, radioaktives Edelgas - zählt zu den wirksamsten Heilmitteln der Bäderheilkunde. Sein milder Strahlungseffekt (Bad Stebener Tempelquelle etwa 800 Bequerel) wirkt anregend auf die Zelltätigkeit und weitere biochemnische Vorgänge. Es stimmuliert das Immunsystem und reaktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte und hat somit bei degenerativen Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen eine nachhaltige Wirkung.
In wissenschaftlichen Studien - 1. und 2. Bad Stebener Radonstudie - des ortansässigen Kurort-Forschungsvereins wurde die schmerzlindernde Wirkung von Radonbädern bis zu einem Zeitraum von 6 Monaten nach der Behandlung eindeutig nachgewiesen.

Bei Radon-Kohlensäure Mischbädern konnte ebenfalls ein solcher Effekt gefunden werden, wobei die Zugabe von natürlicher Kohlensäure diesen Therapie-Effekt noch verstärkt. Zudem können die Mischbäder mit niedriger Temperatur abgegeben werden, was zu einer verminderten Herz-Kreislauf Belastung führt.

Weitere Informationen über die Radontherapie finden Sie bei den 10 Fragen zur Radontherapie.

Übrigens: Die Bad Stebener Radon-Therapie ist völlig unbedenklich. Die Strahlenbelastung bewegt sich in der gleichen Größenordnung, wie die natürliche Strahlung, welcher der Mensch ständig ausgesetzt ist.

 

Teilen: