Bartholomäuskirche in Döbra im Frankenwald

Bartholomäuskirche in Döbra im Frankenwald

Bartholomäuskirche in Döbra

Auf etwa 700 Metern Höhe am Fuße des Döbraberges liegt die höchst gelegene Kirche Nordbayerns. Das Altarbild und die Orgel bieten neben der andachtsvollen Stille der Kirche besondere kunsthistorische Darstellungen.

1873/75 wurde sie im Stil der Neugotik errichtet. Die Geschichte der Kirchenglocken liest sich wie eine Parabel vom ewigen Auf und Ab des Lebens. Immer wieder wurden neue Glocken angeschafft, die immer wieder in den Kriegen zu Kanonenkugeln verschmolzen wurden.

An die Glocken ist auch ein alter Brauch geknüpft: Nach dem Zwölfuhrläuten erfolgt ein dreimaliges Nachschlagen an eine der Glocken zur Erinnerung an die Türkenkriege.

Teilen: