Burgfest in der Burgruine Lichtenberg

Ein Highligt und Besuchermagnet in Lichtenberg ist jedes Jahr das Burgfest in der Burgruine Lichtenberg. Das mittelalterliche Fest findet auf historischem Gelände, rund um die Burgruine Lichtenberg statt. An zwei Tagen versetzen die Lichtenberger ihre Burg ins Mittelalter.

Dabei gibt es vieles zu sehen, zu erleben und zu bestaunen: ein Schmied, ein Kerzenzieher, ein Töpfer, Bogenmacher, ein Messerwerfer, ein Falkner, ein Seiler, Fanfarenbläser, Böllerschützen, Steinmetz, Teezelt, große Braterei, Mittelalterscheune, ein Lagerleben mit allem was dazugehört: Lagerfeuer, Minnesang, Gaukler, ein Badezuber der auch laufend benutzt wurde. Umrahmt von mittelalterlicher Musik der Gruppe Wolfenmond, die die Besucher zu Beifallsstürmen veranlassten.

Natürlich gab es auch spannende Ritterturniere in Rüstungen mit Schild und Schwert, Theater-, Tanzvorführungen und Bogenschießen. Die Lichtenberger Böllerschützen in historischem Gewand lassen es richtig krachen und führen mit Begeisterung historische Waffen vor.

Von den Lichtenberger Bürger ist kaum einer dabei, der nicht in mittelalterlicher Kleidung erscheint, dabei sind alte Trachten genauso zu bestauen, wie Ritter in kompletter Rüstung und Frauen in ihren Gewändern. Sogar eine richtige Hochzeit hat es bereits gegeben und sorgte vollends für grandiose Stimmung. Melanie Horn und Rüdiger Beyer heirateten auf der Burg, so wie es im Mittelalter Brauch war. Das Fest ist für jeden Besucher ein unvergessliches Erlebnis.

Teilen: