Radtouren im Frankenwald

Radtouren im Frankenwald
Radfahren im Frankenwald und das herrliche Panorama genießen

Tagestour 1:

Rudolphstein - Döbraberg - Bad Steben - Rudolphstein

Ab Gasthaus Vogel durch den Ort in östlicher Richtung über die Autobahnbrücke, dann links ab Richtung Sachsenvorwerk, dort an einer Kreuzung geradeaus, weiter bergab, nach ca. 1 km rechts ab und nun wieder geradeaus an der alten Bergwerkshütte vorbei, bergab ins Saaletal, entlang der bayerisch-thüringischen Grenze bis zur Kühnmühle. Dann rechts ab, durch den Ort Untertiefengrün bergan. Auf der Höhe links ab am Omnibushäuschen Richtung Lamitz. Steigung bis Lamitz (2,8 km). Dann abwärts bis Joditz (2,2 km). Nun links ab zum Auensee (großer Campingplatz im Saaletal). Wieder zurück durch Joditz bis zur Abzw. nach Bug (2,3 km). Durch den Ort Bug nach Berg, im Ort Richtung Naila durch Rothleiten, - links bergab nach Neuhaus (altes Schloß), durch Rodesgrün nach Naila.Zur Weiterfahrt zurück über Stadtmitte auf der Hauptstraße nach Selbitz-Hof. Bei der Einmündung in die Bundesstraße 173 Schwarzenbach-Selbitz nach rechts ca. 100 m, dann (Vorsicht!) die Straße nach links überqueren und in eine Schotterstraße nach Richtung Marlesreuth einbiegen, durch den Wald. Nach Waldende bei Kreuzbühl rechts abbiegen bis Marlesreuth. In M. links abbiegen bergab über Haidengrün, an Thron vorbei, rechts nach Döbra einbiegen. Nach 200 m vor Döbra links abbiegen Richtung Rodeck, vorbei am Sportplatz und nun rechts ab auf Forststraßen zum Döbraberggipfel hinauf. Rückreise vom Döbraberg über Bärenhäusel, Culmitz nach Lippertsgrün. Hier vorbei an der Kirche, rechts ab zur Mehrzweckhalle Richtung Gerlaser Forst nach Christusgrün. Durch den Marmorbruch führt uns der Weg weiter über Bobengrün, Schafhof ins bayerische Staatsbad Bad Steben. Nach Besichtigung der Kuranlagen Weiterfahrt in Richtung Bahnhof. Rechts hinter dem Bahnhof vorbei in Richtung Höllental auf einer Teerstraße entlang der Bahnlinie, vorbei an einem Teich, dann auf die linken Seite der Gleise wechseln. Nach ca. 3,4 km erreicht man die Hauptstraße Lichtenberg-Naila, hier rechts einbiegen und dann gleich wieder links in Richtung Berg nach Hölle (300 m). Am Adamshotel links abbiegen und durch das Höllental auf der Höllentalstraße bis zur Selbitzmühle. Dann rechts abbiegen nach Blechschmidtenhammer. Einkehrmöglichkeit. Ab Blechschmidtenhammer entlang der Panoramastraße mit Blick zum Städtchen Blankenstein, vorbei an Untereichenstein, Unterwolfsstein, weiter im Saaletal, dann wieder ansteigend fast bis Kemlas. Links ab auf einer Teerstraße ansteigend Richtung Hof nach Eisenbühl. Weiter im Ort, noch steigend, Richtung Hof. Kurz vor der Autobahn links abbiegen nach Rudolphstein.



Tagestour 2:

Stadtsteinach - Kronach - Marktrodach - Stadtsteinach

Ab Stadtsteinach in nördlicher Richtung auf der B 303 Richtung Kronach (links der Straße den Radweg benützen). Durch Höfles - Unterzaubach - Oberzaubach bis Zettlitz. Auf der Straßenkreuzung links ab in Richtung Grafendobrach. Auf der Straße leicht bergan bis Poppenholz, jetzt rechts abbiegen nach Feldbuch. Am Ortsausgang von Feldbuch links ab. Nach 500 m auf der Höhe rechts ab weiter auf Feldwegen. An der Wegegabelung geradeaus (3 km) bis zur Teerstraße. An dieser Kreuzung nach rechts bergab nach Wötzelsdorf. Dann im Tal des Fischbaches weiter nach Fischbach. Einkehrmöglichkeit.Weiter flußabwärts nach Vogtendorf, dort Abstecher ins Stübental (Gasthof 1,2 km) möglich. Quer über das breite Rodachtal bis zu den Bahngleisen und Bundesstraße B 173. Die Ortschaft Ruppen bleibt rechts liegen. Stopschild beachten. Einbiegen nach links. Nach 100 m weiter rechts ab von der B 173 auf den Ruppenweg fahren. Leichte Steigung zum Kreuzberg. Am Schulzentrum links vorbei. In der Stadt Kronach am Vorfahrtsschild rechts bergan (Innerer Ring). Bei der Fina-Tankstelle links ab - Kreuzbergstraße - abwärts bis zur Ampel. Die Kreuzung queren, geradeaus bis Vorfahrtsschild, über die Brücke, vorbei am Kaufhaus KEZ bis Vorfahrtsschild, dann geradeaus über die Straße zur Oberen Stadt. Auf der Festung Rosenberg empfiehlt sich eine Führung durch diese mittelalterliche Festungsanlage (Fränkische Galerie, Heimatmuseum, Reitzenstein`sche Uhrensammlung). Burggaststätte. Die Rückfahrt führt uns auf dem Radweg entlang der Bundesstraße nach Ruppen. Bei der Ampelanlage Überquerung und auf befestigtem Wirtschaftsweg über Höfles nach Unterrodach. Durch das Flößerdorf Unterrodach (Besichtigung des Flößermuseums) überqueren wir die B 173 und fahren weiter auf B 303 über Kleinvichtach, Großvichtach, Seibelsdorf, Rugendorf, Oberzaubach, Unterzaubach zurück nach Stadtsteinach.



Tagestour 3:

Rund am die Bier- und Burgenstrasse

Von Mitwitz zunächst auf der Bundesstraße in Richtung Coburg bis zum Bahnübergang und dann in den kleinen Ort Hof a.d.St. Eine kleine Fuhrstraße führt im Bereich der Steinach nach Horb. Nun geht es auf der Fahrstraße weiter nach Leutendorf, durch eine hügelige Landschaft nach Beikheim mit seinem alten Dorfbrunnen. Weiter über Schmölz - Theisenort gelangen wir nach Johannisthal. Direkt an der Ortsdurchfahrt Schmölz steht das Schloß, das früher den Grafen von Eggloffstein, einem in der Fränkischen Schweiz beheimateten Adelsgeschlecht gehörte. Heute noch gehören die großen Waldungen zwischen Schmölz und Ziegelerden dieser Familie. Abseits der Ortsdurchfahrt in Theisenort liegt auf der Höhe die "Alte Wache", Überreste der ehemaligen Burg. Von hier hat man einen schönen Blick in das weite Rodachtal und kann bei guter Fernsicht im Maintal Staffelberg und Schloß Banz sehen. In Johannisthal besteht die Möglichkeit, parallel der Bundesstraße auf einem eigenständigen Radweg die Kreisstraße zwischen Küps und Tüschnitz zu erreichen. Küps, in den Ausläufern des Obermainischen Hügellandes, lädt zu zahlreichen Zielen ein. Da ist zunächst die Möglichkeit über Oberlangenstadt, mit seinem neugotischen Schloß, Anschluß an das Radwegenetz nach Lichtenfels zu finden. Auf jeden Fall lohnt sich jedoch ein kuzer Abstecher vom Haltepunkt Oberlangenstadt durch die ehrwürdige Kastanien- und Eichenallee nach Nagel. Versteckt finden wir dort das kleine Jagdschloß, in dessen Park eine der ältesten Eichen Deutschlands steht. Diese 1000jährige Eiche ist umgeben von einigen anderen, die auch schon das stolze Alter von über 500 Jahren haben. Überliefert ist, daß früher dort ein Thingplatz war. Dieses Schloß und das in Oberlangenstadt befinden sich heute im Besitz der Familie Freiherr von Künßberg. Mittelpunkt von Küps ist das alte Schloß. Liebevoll renoviert von der Familie Freiherr von Herwarth. Auf dem Weg von Küps nach Au steht neben der Kirche ein herrliches Fachwerkhaus, das "Schemenauhaus". Wir fahren weiter über Au, durchqueren den Ort und fahren über Hummendorf nach Weißenbrunn. Im Bierdorf Weißenbrunn fahren wir auf der Bundesstraße in Richtung Kulmbach ca. 2 km. Dann biegen wir nach links ab nach Gössersdorf. Kurz vor Gössersdorf mündet hangabwärts die Straße von Fischbach ein und bietet eine Fahrmöglichkeit nach Kronach. In Kronach ist die Besichtigung der Festung Rosenberg möglich (Fränkische Galerie, Hei-matmuseum, Reitzenstein`sche Uhrensammlung). Von der Oberen Stadt führt uns der Weg durch die mittelalterliche Stadt Kronach zur Bundesstraße 85, der wir bis Knellendorf folgen. Im Dorf folgen wir der Markierung über Kathragrub nach Mostholz. Jetzt fahren wir entlang der Bier- und Burgenstraße über Kaltenbrunn zurück nach Mitwitz. Hier empfiehlt sich in jedem Fall die Besichtigung des schönsten oberfränkischen Wasserschlosses.



Tour 4:

Rund um die Ködeltalsperre

Es erwartet Sie ein 11 km langer Rundkurs um die größte Trinkwassertalsperre Bayerns. Sie fahren auf einer geteerten und für den gesamten Verkehr gesperrten Strecke eine erholsame Fahrradtour, an die Sie wegen der Bilderbuchlandschaft sicherlich noch lange zurückdenken werden.

Teilen: